Gesperrte bilder downloaden chrome

Filed Under Uncategorized 

Wenn Sie den Lite-Modus aktivieren, sendet Chrome Ihren Datenverkehr über die optimierenden Proxyserver von Google. Diese Option reduziert die Menge der heruntergeladenen Daten und beschleunigt das Laden der Seite. Diese Funktion war früher als “Data Saver” bekannt. Chrome kann auch eine binäre ausführbare Datei herunterladen und ausführen (z. B. als Teil des Softwareupdates oder zur Verbesserung des Safe Browsing-Schutzes). Diese ausführbaren Dateien werden vor der Ausführung kryptographisch signiert und verifiziert. Chrome kann bei Bedarf weitere statische Ressourcen wie Wörterbücher herunterladen, um die Größe des Installationsprogramms zu reduzieren. Wenn Sie auch “Suchen und Bessersurfen (Sendet URLs von Seiten, die Sie bei Google besuchen) aktiviert haben” im Abschnitt “Synchronisierung und Google-Dienste” der Chrome-Einstellungen enthalten Chrome-Nutzungsstatistiken Informationen über die von Ihnen besuchten Webseiten und deren Nutzung. Die Informationen umfassen auch die URLs und Statistiken zu heruntergeladenen Dateien. Wenn Sie Erweiterungen synchronisieren, enthalten diese Statistiken auch Informationen zu den Erweiterungen, die aus dem Chrome Web Store installiert wurden.

Die URLs und Statistiken werden zusammen mit einer eindeutigen Gerätekennung gesendet, die zurückgesetzt werden kann, indem Sie “Suchen und Bessersurfen” im Abschnitt “Sync and Google Services” der Chrome-Einstellungen deaktivieren oder Nutzungsstatistiken und Absturzberichte deaktivieren. Die Nutzungsstatistiken sind nicht an Ihr Google-Konto gebunden. Google speichert nur Nutzungsstatistiken, die mit veröffentlichten Erweiterungen verknüpft sind, und URLs, die von Googles Webcrawlern bekannt sind. Wir verwenden diese Informationen, um unsere Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, z. B. indem wir Webseiten identifizieren, die langsam geladen werden; Dies gibt uns einen Einblick, wie wir die Chrome-Gesamtleistung am besten verbessern können. Wir stellen einige Statistiken auch extern zur Verfügung, durch Bemühungen wie den Chrome User Experience Report. Extern veröffentlichte Berichte werden in stark aggregierter Weise durchgeführt, um die Identität einzelner Benutzer nicht preiszugeben.

Um Sie vor potenziell gefährlichen Dateien zu warnen, wie das bild oben gezeigte, überprüft Chrome die URL potenziell gefährlicher Dateitypen, die Sie herunterladen, anhand einer Liste von URLs, die überprüft wurden. Potenziell gefährliche Dateitypen umfassen sowohl ausführbare Dateien als auch häufig missbrauchte Dokumenttypen. Diese Liste wird lokal auf Ihrem Computer gespeichert und regelmäßig aktualisiert. Chrome sendet keine Informationen an Google für Dateien, die Sie von URLs in dieser Liste herunterladen, oder wenn die Datei von einem verifizierten Herausgeber signiert ist.

Comments

Comments are closed.

Related Links